Blog

Es wird nach Corona wieder Geschäftsreisen geben, diese werden aber nicht mehr so wie früher sein

Image for Es wird nach Corona wieder Geschäftsreisen geben, diese werden aber nicht mehr so wie früher sein

Die Coronavirus-Pandemie hat unsere Welt langfristig verändert. Außerhalb des Gesundheitswesens, wo Helden in medizinischer Schutzkleidung an vorderster Front kämpfen, sind nur wenige Branchen so stark betroffen wie der Reisesektor. In meiner eigenen Firma sind die Reisebuchungen um über 95 % zurückgegangen und wir haben ein COVID-19-Ressourcenzentrum eingerichtet, in dem unsere Support-Mitarbeiter alles tun, um Reisenden und Verwaltungsfachkräften zu helfen. Das Ausmaß des Problems kann jedoch nicht ignoriert werden. Ganze Nationen müssen zu Hause bleiben, Fluggesellschaften haben Insolvenz angemeldet, Reiseunternehmen entlassen massiv Arbeitskräfte und Hotels sind jetzt Krankenhäuser. Sobald sich die Situation wieder normalisiert, werden Reisen, insbesondere internationale Reisen, ganz anders stattfinden. Ich sehe die folgenden wichtigsten Änderungen auf uns zukommen.

Wann wird sich die Reisebranche erholen?

Das ist die Millionen-Euro-Frage. Die Antwort lautet: Niemand weiß es genau. Die Reisebranche wird sich allmählich erholen und die Reisefreiheit nicht nur von Land zu Land, sondern auch zwischen den Regionen, stark variieren. Darüber hinaus beeinflussen mehrere Faktoren das Reisen: Von der Frage, ob Social Distancing in Flugzeugen für die Fluggesellschaften wirtschaftlich rentabel ist, über die Zuverlässigkeit der Antikörpertests bis hin zur Frage, ob die Immunität anhält.

Wir glauben, dass Folgendes passieren wird:

  • Inlandsreisen werden ab Oktober wieder zunehmen
  • Es wird ungefähr 18 Monate dauern, bis internationale Reisen wieder ansteigen

1. Das Warten an den Einreiseschaltern wird länger dauern als je zuvor

Wir sehen dies bereits in Ländern wie China, Singapur und Südkorea, wo davon ausgegangen wird, dass man die Virusausbrüche im eigenen Land im Griff hat und die größte Sorge Neuinfektionen aus anderen Ländern sind. In Südkorea müssen alle Personen, die aus den USA und Europa einreisen, sich zwei Wochen lang isolieren, auch wenn sie einen negativen Coronatest vorweisen können. Jeder, der keine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung hat, wird zudem direkt in eine Isolatierstation geschickt. Auch die Hersteller von Wärmeerkennungskameras verzeichnen eine erhöhte Nachfrage. Selbst wenn die Lockdowns in Europa vorbei sind und wir wieder reisen können, werden die Länder weiterhin an der Grenze testen. Wer bisher dachte, dass die Warteschlange bei der Einreisekontrolle am JFK-Flughafen qualvoll war, kann sich vorstellen, wie lange es dauern wird, wenn man zuerst einen Coronatest machen und dann auf dessen Ergebnisse warten muss.

2. Sie brauchen mehr als nur einen Reisepass

Einige Länder werden nicht einmal das Testrisiko an der Grenze eingehen, insbesondere, wenn Sie aus einem Corona-Hotspot kommen. Die Einreise wird dann nur nach Vorlage einer Immunitätsbescheinigung genehmigt, die man nach einer überstandenen Infektion oder Impfung (sobald der Impfstoff verfügbar ist) erhalten hat. Auch Armbänder mit Barcodes, wie im Film Contagion, sind durchaus vorstellbar.

Kurzfristig wird das Reisen sicherlich zweckgebundener werden. Alle Geschäftsreisen müssen als wirtschaftliche Aktivität gerechtfertigt sein, wobei Unternehmen die Zahl der reisenden Mitarbeiter verringern werden. Länder werden ihre Grenzen wahrscheinlich nur öffnen, wenn es vertretbar und sicher ist, die Reisenden einreisen zu lassen. Dies kann auch bedeuten, dass es bei Reisen eine vorübergehende Visapflicht geben wird und man weitere Unterlagen bei sich haben muss.

ebook for managing travel post covid19

3. Reisen werden saisonale (Preis-)Schwankungen erfahren

Ein äußerst wichtiges Dokument des Imperial College London spekuliert, dass Regierungen Lockdown Maßnahmen aktivieren und deaktivieren werden müssen, um Anforderungen an die Gesundheitssysteme überschaubar zu halten. Dies bedeutet, dass es Zeitfenster für Reisen geben wird, die einige Wochen oder sogar nur einige Tage dauern können. Selbst wenn Fluggesellschaften unbedingt ihren Flugverkehr aufnehmen wollen, werden die Sitzplätze begrenzt sein und es wird während diesen Reisezeiten drastische Preiserhöhungen geben.

4. Die Erholung der Reisebranche wird unterschiedlich ausfallen

Bereits jetzt gibt es zahlreiche Faktoren, die diese Pandemie beeinflussen. Strikte Maßnahme und zeitliche Abstimmung der Lockdowns, der Zustand der Gesundheitssysteme, Wetter, Glück und andere Faktoren spielen eine Rolle. Dies bedeutet, dass sich einige Länder und Regionen zuerst von der Pandemie erholen werden. Diese Erholung wird sich allerdings nach und nach einstellen.

Es ist schwer abzuschätzen, wie das aussehen wird. Zum Beispiel hat Italien im Vergleich zu anderen europäischen Ländern ein weitaus größeres Ausmaß der Coronavirus-Pandemie erlebt. Könnte dies bedeuten, dass es wie China zu den ersten Ländern gehören wird, das seine Grenzen wieder öffnet? Oder sorgen die katastrophalen Auswirkungen in Italien dafür, dass Ausländer nur zögerlich wieder ins Land gelassen werden?

5. Sie werden anders packen

Haben Sie das TikTok-Video gesehen, in dem ein Mann eine Packung Feuchttücher herausnimmt und seinen Klapptisch und Sitz gründlich abwischt, bevor er sich im Flugzeug auf seinen Platz setzt? Nun, es kann durchaus sein, dass man dies in der Realität sehen wird. Auch wenn es nicht so weit gehen wird, wie in diesem Comedy-Video, werden wir unsere Hände waschen müssen. Der einzige Weg, dies unterwegs zu tun, ist mit Handdesinfektionsmitteln. Es kann durchaus vorkommen, dass die Beschränkungen für die Mitnahme von Flüssigkeiten gelockert werden, da Reisende mit mehr als 100 ml reisen möchten, insbesondere auf Langstreckenflügen.

Zusammen mit einem Handdesinfektionsmittel in Reisegröße werden voraussichtlich Neben Handdesinfektionsmittel in Reisegröße wird ein Großteil der Menschen voraussichtlich mit Maske reisen. Ähnlich wie das Unternehmen Away, das luxuriöses, modisches Reisegepäck herstellt, wird es höchstwahrscheinlich auch Anbieter von modischen Reisemasken geben, die von Instagram-Influencern vermarktet werden.

6. Dieses kleine Kästchen werden Sie garantiert immer ankreuzen

Wir sind es bereits gewohnt, dass nach einer Flugbuchung viele Zusatzoptionen angeboten werden. Und wenn wir ehrlich sind, überspringen die meisten von uns wohl die Kästchen für schnelleres Boarden, Zusatzgepäck, Autovermietung oder sogar Sitzplatzauswahl. Und wenn wir ehrlich sind, überspringen die meisten von uns die Optionen für schnelleres Boarden, Zusatzgepäck, Autovermietung oder sogar Sitzplatzauswahl. Ein Häkchen, das wir aber ab jetzt wohl immer setzen werden, ist für die Versicherung. Man muss hier jedoch aufpassen, denn oft deckt diese „Versicherung“ nicht viele Dinge ab, einschließlich eines Pandemie-Ausbruchs. Hier müssen jedoch entweder Fluggesellschaften oder Versicherungen ihre Policen ändern, um mit der neuen Realität des Reisens mithalten zu können.

Bei TravelPerk haben wir bereits vor der aktuellen Krise erkannt, wie wichtig Flexibilität ist Aus diesem Grund haben wir mehr als nur eine Versicherung entwickelt: Mit FlexiPerk, kann man eine Reise aus jeglichem Grund und sogar bis zu ein paar Stunden vor Abreise stornieren. FlexiPerk hat seit seiner Einführung eine massive Nachfrage erfahren, die seit Beginn des Coronavirus-Ausbruchs weiter dramatisch zugenommen hat.

7. Die Gesellschaft wird kranke Menschen nicht mögen

Selbst Personen, die sich von COVID-19 erholt und Immunität aufgebaut haben (wenn das Virus nicht zu stark mutiert), reisen nicht mehr gerne mit einer Erkältung. Die gegenwärtige Situation und die Normalisierung von Social Distancing werden dazu führen, dass es sozial inakzeptabel wird, mit einer Erkältung oder irgendwelchen Symptomen zu reisen. Wenn Sie am Flughafen oder im Flugzeug husten oder niesen, werden Sie vernichtende Blicke ernten. Ich gehe davon aus, dass das soziale Stigma viele Menschen abschrecken wird, was dazu führen kann, dass mehr Menschen am Reisetag einfach nicht erscheinen (sobald die Preise wieder stabil sind).

8. Sie reisen eher mit dem Zug, bevor Sie wieder in ein Flugzeug steigen werden

Inlandsreisen werden sich zuerst erholen (es gibt keine Grenzkontrolle) und für die meisten Länder bedeutet dies, das man mit dem Zug reisen wird. Wir werden nicht nur in der Lage sein, wieder zur Normalität zurückzukehren sondern auch sicherer reisen, wenn wir das mit dem Zug tun. Züge sind weniger überfüllt, haben Fenster, die sich öffnen lassen, und sind auch viel umweltfreundlicher. Sobald die Lockdowns in Europa aufgehoben sind, gehe ich davon aus, dass die Leute nur zu gerne einen Zug nehmen werden, alleine nur aus dem Grund, dass es jetzt wieder möglich ist.

9. Die Luftqualität wird beworben werden

Haben Sie irgendeine Idee, welchen Luftfilter Lufthansa auf ihren Flügen verwendet? Oder British Airways? Korean Air? Welches Airbus-Modell bietet die sauberste Luft? Gibt es in Boeing-Flugzeugen weniger Mikroben in der Luft? Keine Ahnung? Nun, Sie wissen es jetzt vielleicht noch nicht, aber sobald wir wieder fliegen, werden sich die Fluggesellschaften mit ihren Filtersystemen rühmen. Einige haben bereits damit begonnen, Kunden per E-Mail über ihre aktuellen Systeme zu informieren, um zu verhindern, dass diese ihre Reise stornieren. Bis zum Jahresende werden sich viele Menschen die folgende Frage stellen: Wie sicher ist die Luft an Bord?

ebook on travel management post covid19