← Zurück zum Blog

Ein Kunde im Rampenlicht: Mambu betreibt ein verantwortungsvolles Unternehmen

5 Dez 2022 9 MIN. LESEDAUER

Präsentiert von TravelPerk, die Nummer 1 unter den Geschäftsreiseplattformen.

>
Home>Ressourcen>Blog>Ein Kunde im Rampenlicht: Mambu betreibt ein verantwortungsvolles Unternehmen
Ein Kunde im Rampenlicht: Mambu betreibt ein verantwortungsvolles Unternehmen

Die Unternehmensnachhaltigkeit ist eine Disziplin mit einer langen Geschichte. Es ist eine Disziplin, die uns an unsere Verantwortung erinnert, unsere soziale Daseinsberechtigung zu erhalten, und Innovation und Kreativität anregt, wie wir Unternehmen zu einer Macht des Guten machen, um einige der heutigen Nachhaltigkeitsherausforderungen zu lösen. Es ist ein faszinierendes Thema, mit dem wir uns beschäftigen müssen, und wir tun unser Bestes, um zu den Nachhaltigkeitsresultaten beizutragen, die wir uns selbst wünschen.

Anna Kratova – Direktorin für Nachhaltigkeit bei Mambu

Die Arbeitswelt verändert sich auf mehr als eine Weise. Die Nachhaltigkeit ist eine der wichtigsten Herausforderungen und Chancen unserer Zeit und Unternehmen halten die Macht in ihren Händen, positive Veränderungen durch das, was sie tun – und wie sie es tun – zu beeinflussen.

Bei TravelPerk haben wir das Glück, mit Tausenden von unglaublichen Unternehmen auf der ganzen Welt zusammenzuarbeiten. Viele von ihnen machen durch ihre Geschäftsmodelle, Werte, Praktiken und täglichen Aktivitäten Fortschritte hin zu einer nachhaltigen Zukunft. Wir haben uns mit Mambu, einem SaaS-Cloud-Banking-Anbieter, der Banken beim Übergang zur Digitalisierung hilft, getroffen, um mehr darüber zu erfahren, wie sie Nachhaltigkeit in ihr Geschäft integrieren und warum das für sie funktioniert.

Mambu im Rampenlicht

Mambu wurde 2011 von Frederik Pfisterer, Eugene Danilkis und Sofia Nunes gegründet, die zunächst eine technische Infrastruktur für Mikrofinanziers in Afrika entwickelten. Während eines Universitätsauftrages zu Mikrokrediten und nach der Kontaktaufnahme mit Banken in aufstrebenden afrikanischen Ländern, erkannten die Gründer, dass die von Banken verwendeten Betriebssysteme veraltet, nicht existent oder zu komplex für Mikrokredite waren, was die finanzielle Inklusion beeinträchtigte. Sie beschlossen, das Banking an Orte zu bringen, an denen es nicht mit traditionellen Mitteln verfügbar war – und was als Universitätsprojekt begann, entwickelte sich zu einer Unternehmensmission, die den Grundstein für alles legt, was das Unternehmen heute tut. 

Bis heute ging es schnell vorwärts, sodass Mambu mittlerweile ein Einhorn ist, das Millionen von Menschen bessere Bankerfahrungen bietet. Durch die Bereitstellung einer modernen Cloud-Banking-Plattform befähigt Mambu Banken und andere Finanzinstitute, Bankprodukte und -dienstleistungen zu entwickeln, die das Leben der Menschen bei Finanzangelegenheit vereinfachen.<br/> Mambu befindet sich auch an der Schnittstelle aus digitaler Technologie sowie Innovation mit dem Finanzsektor.

Mambu greift auf sein umfangreiches Partner-Ökosystem und seine technischen Fähigkeiten zurück und kann so helfen, den Kundenwünschen angepasste nachhaltige Finanzprodukte zu entwickeln, um Banken dabei zu unterstützen, besser zu verstehen, was sie finanzieren, sodass diese Maßnahmen ergreifen und dies in bessere Projekte umwandeln können. Nachhaltige Finanzdienstleistungen wie Impact Accounts, grüne Hypotheken, grüne Kredite und grüne Sparkonten werden von den Verbrauchern zukünftig erwartet, wobei 75 % der Konten in diesem Jahrzehnt von einer Generation mit einem völlig anderen Verhältnis zu Geld gehalten werden.

Bekämpfung des Klimawandels in der Bankindustrie

Wenn man an Industrien denkt, die hohe Mengen an Kohlenstoff emittieren, gehört das Bankwesen im Allgemeinen nicht dazu.

Das liegt daran, dass wir oft daran gewöhnt sind, Scope-1- und Scope-2-Emissionen zu berücksichtigen. Außerdem wurde das Bankwesen in der Vergangenheit von diesem Dialog ausgeschlossen. 

Kurzer Hinweis:

Scope 1: Direkte Emissionen aus unternehmensgeführten Ressourcen, d. h. Emissionen, die als direkte Folge bestimmter Aktivitäten freigesetzt werden

Scope 2: Indirekte, eigene Emissionen aus der Erzeugung von bezogener Energie wie Strom, Dampf, Wärme und Kälte

Scope 3: Indirekte, nicht selbst verantwortete Emissionen im Zusammenhang mit der Geschäftstätigkeit eines Unternehmens

Es stimmt, dass die Emissionen von Banken ziemlich gering zu sein scheinen, wenn man darüber nachdenkt. Das Hauptvolumen dieser Emissionen stammt aus der Energie, die benötigt wird, um ein Büro zu betreiben oder Mitarbeiter auf Geschäftsreisen zu schicken. Aber die realen Emissionen im Bankensektor beruhen im Grunde darauf, was Sie mit ihren Geldern finanzieren. Was ermöglichen sie mit dem Geld, das sie zur Verfügung stellen? Fließt dieses Geld in Aktivitäten, die die Umwelt erhalten oder schädlich für sie sind?

Das ist das Herzstück des Dialogs über Emissionen im Bankwesen und es ist ein Thema, das erst seit etwa drei bis vier Jahren erörtert wird. Es steht direkt mit einem der Hauptschwerpunkte des Sektors in Verbindung: einem Mangel an Verständnis und Wissen darüber, wie man mit der Berechnung der Auswirkung und des Fußabdrucks ihrer Portfolios beginnt. Automatisierung, fehlende Werkzeuge, unzureichende Methoden und massive Daten sind nur einige der Herausforderungen, mit denen der Sektor bei der Lösung dieses Problems konfrontiert ist.

Einsichten, wie man ein nachhaltigeres Unternehmen wird

Wenn Unternehmen mit der Frage konfrontiert sind: „<em>Warum sollten wir uns mit Nachhaltigkeit beschäftigen?", ist die Antwort einfach: Weil auf einem toten Planeten keine Geschäfte mehr gemacht werden. Aus diesem Grund müssen sich die Industrie und alle Branchen von dieser Frage lösen und Fragen der Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt rücken. Nach Jahrzehnten freiwilligen Handelns hinsichtlich Nachhaltigkeit ist uns mittlerweile die Zeit ausgegangen, um über den Business Case für Nachhaltigkeit nachzudenken. Wir befinden uns jetzt in einer Zeit, in der sie schlichtweg notwendig ist. 

In der Vergangenheit gab es sowohl in der Industrie als auch in den Unternehmen Führungskräfte für Unternehmensnachhaltigkeit, die die Nachhaltigkeit vorangetrieben und frühzeitig in ihr Geschäft integriert haben. Dies geschah entweder aufgrund von Druck der Verbraucher, Regulierungen oder aufgrund ihrer visionären Führung.

Der Fintech-Sektor befasst sich jedoch erst kürzlich mit diesem Thema und wir beginnen gerade erst mit Nachhaltigkeitsmaßnahmen. Mambu ist ein Beispiel für ein Fintech-Unternehmen, das von Anfang an versucht hat, Nachhaltigkeit in sein Geschäft zu integrieren. Welche Lektionen können Sie auf Ihr Unternehmen anwenden, um dem (nicht-kohlenstoffhaltigem) Fußabdruck, den Mambu hinterlassen hat, zu folgen?

Aufrechterhaltung des richtigen Gleichgewichts

Auch hier ist es wichtig, das Gleichgewicht zu halten. Oft sprechen Unternehmen über die positiven Auswirkungen, während sie ihre negativen Auswirkungen praktisch außer Acht lassen. Tatsächlich sollte es für viele Unternehmen umgekehrt sein. Zuerst sollten Sie sich Ihre negativen Auswirkungen ansehen und eine Strategie entwickeln, um diese zunächst zu reduzieren. Das hat Mambu getan, und das hat ihre Roadmap und ihre Strategie kurz-, mittel- und langfristig geprägt. 

Wertschätzung des Wohlbefindens der Mitarbeiter 

Mitarbeiter zu befähigen, außerhalb ihrer täglichen Arbeit positive Auswirkungen zu erzielen, ist eine weitere Säule ihrer Nachhaltigkeitsarbeit, die darauf abzielt, positive Auswirkungen zu verstärken. Mitarbeiter erhalten Zusatzleistungen wie ein Spendenbudget und Freizeit, um freiwillig zu arbeiten. So hat das Unternehmen seit Anfang 2022 fast 200.000 Euro an gemeinnützige Organisationen gespendet, die an verschiedenen sozialen Initiativen arbeiten. Insgesamt wurden zudem mehr als 300 Stunden Freiwilligenarbeit in der Gemeinschaft geleistet. 

Nachhaltige und wirkungsvolle Finanzierungen in Angriff nehmen

Ein weiterer Schwerpunkt von Mambu liegt im Kontext des breiteren Bankensektors. Sie haben einen starken Fokus auf nachhaltige Finanzierung und Impact Finance, mit dem Ziel, die Branche dabei zu unterstützen, Lösungen wie diese zum Standard zu machen und den Nachhaltigkeitsübergang schneller und reibungsloser zu gestalten. Das Unternehmen legt großen Wert auf finanzielle Inklusion als Schlüsselfaktor für seine Impact-Finance-Arbeit und sucht nach Möglichkeiten, dies durch Verpflichtungen der gesamten Organisation struktureller zu unterstützen. Dies hängt ganz klar mit ihrem Hauptgeschäftswerten und ihrer Mission zusammen, das Bankwesen für diejenigen zugänglicher zu machen, die traditionell keinen Zugang hatten.

Die Umsetzung von Mambus Nachhaltigkeitsvision in die Praxis

Welche Taktiken hat Mambu eingesetzt, um ein nachhaltiges Unternehmen zu werden?

  1. Das Unternehmen absolvierte eine gründliche Selbsteinschätzung zur Nachhaltigkeit
    Das Team von Mambu setzte rigide, umfassende Selbstreflexion ein und analysierte, was gut war und – noch wichtiger – wo sie sich verbessern konnten. Sie fragten sich: „Wo haben wir die größten negativen Auswirkungen? Wo können wir den größten positiven Beitrag leisten?“ Dies legte den Grundstein für ihre gesamte Strategie und die anschließenden Maßnahmen – und sollte die Grundlage für jedes Unternehmen bilden, das versucht zu verstehen, wie es nachhaltiger werden kann. Ohne dies stochern Sie nur im Dunkeln oder verschwenden Unternehmensressourcen für inkrementelle Änderungen.<br/>
  2. Nachhaltigkeit auf Führungsebene
    Bei Mambu sind alle Mitglieder der Geschäftsführung Teil eines Ausschusses für soziale Verantwortung und Nachhaltigkeit des Unternehmens. Dadurch, dass Nachhaltigkeit bei Mambu zu den Hauptangelegenheiten der Führungsebene gehört, ist es dem Unternehmen möglich, statt einfacher „nice to have“-Recycling-Initiativen echte Projekte umzusetzen, die tatsächlich einen Beitrag zur Bewältigung negativer und positiver Auswirkungen leisten können.
  3. Schwerpunkt auf Bewusstsein und Lernen
    Bei Mambu hat es oberste Priorität, die eigene Community einzubeziehen. Aber wie tun sie das. Durch ein auf Transparenz fußendes Nachhaltigkeitsprogramm, das die Mitarbeiter auf ihren Weg der Nachhaltigkeitstransformation führt, gemeinsame Werte erschließt und sie in die Entscheidungsfindung einbezieht. 

Welche spezifischen Initiativen hat Mambu umgesetzt, um das Ganze ins Rollen zu bringen?

  • Sie haben eine Nachhaltigkeitsrichtlinie für das Unternehmen eingeführt
    Diese Richtlinie legt das Engagement des Unternehmens für Nachhaltigkeit und die Verantwortung, die jedes neue Teammitglied während seiner Zeit bei Mambu außerdem übernehmen muss, klar fest.
  • Sie haben ein Nachhaltigkeits-Wissenszentrums eingeführt
    Mambu hat einen Kurs rund um Nachhaltigkeit für alle seine Mitarbeiter, einschließlich der Geschäftsleitung, eingeführt, einen dedizierten Slack-Kanal geschaffen, der als lebendiges Forum für alle fungiert, um Nachhaltigkeitsideen und -nachrichten auszutauschen sowie Entscheidungen und Initiativen zu diskutieren, und sogar eine umfangreiche Wissensbibliothek eröffnet. 
  • Sie haben ein grünes Reiseanreizprogramm entwickelt
    Mambu erkannte, dass bei der Belegschaft weiterhin der große Wunsch besteht, sich persönlich zu treffen, und beschloss, nach Möglichkeiten zu suchen, um Anreize für umweltfreundliche Alternativen in Regionen, in denen dies möglich ist, zu schaffen. Mit Hilfe der GreenPerk-API von TravelPerk ist Mambu in der Lage, zu verfolgen, wie Mitarbeiter reisen, und fundierte Schlussfolgerungen darüber zu ziehen, wo sie ihren reisebezogenen CO₂-Fußabdruck reduzieren und Maßnahmen ergreifen können. Mambu gibt zu, dass sie momentan nicht auf dem Weg sind, ihre Ziele zur Reisereduzierung zu erreichen, da die Leute versuchen, das Beste aus der Möglichkeit zu machen, sich nach einer zweijährigen Corona-Pause wieder persönlich zu treffen.

    Seit der Einführung der Reiserichtlinie im Januar 2022 verzeichnen sie jedoch einen relativen Anstieg des Bahnverkehrs um 1,22 % insgesamt und einen 23-fachen Anstieg für die Verbindung Amsterdam-London, die den Großteil ihrer Reisen in Europa ausmacht. Dies ist ein Beispiel dafür, wie der Mittelweg aus einem internen steuerlichen Anreiz und individuellen Maßnahmen zu einem positiven Ergebnis führen kann.<br/>
  • Sie gestalten Programmierung nachhaltiger
    Als Cloud-basiertes Unternehmen gehört das Programmieren zu den Hauptaufgaben von Mambu. Aus diesem Grund legt das Unternehmen großen Wert auf die Entwicklung einer Roadmap, um sicherzustellen, dass durch die Art und Weise des Programmierens keine Energie verschwendet und übermäßige Emissionen erzeugt werden.

Alles, was wir heute tun, hat Auswirkungen auf morgen. Die Entscheidung, wo wir arbeiten, wie wir leben und wie wir konsumieren, wirkt sich auf unsere gemeinsame Zukunft aus: im Guten wie im Schlechten. Als Mambuvianer sind wir stolz darauf, Teil der Lösung zu sein, weshalb wir kontinuierlich daran arbeiten, unsere Denkweise und Praktiken in Bezug auf Nachhaltigkeit zu gestalten

Eugene Danilkis - CEO & Co-founder at Mambu

Gestalten Sie Geschäftsreisen einfacher. Für immer.

  • Erleben Sie unsere Plattform in Aktion. Tausende von Unternehmen auf der ganzen Welt vertrauen auf TravelPerk. Es vereinfacht die Verwaltung von Geschäftsreisen durch mehr Flexibilität, volle Kontrolle über die Ausgaben mit einfachen Berichten und Optionen zum Ausgleich Ihres ökologischen Fußabdrucks.
  • Hier finden Sie Hunderte von Ressourcen rund um das Thema Geschäftsreisen, von Tipps für nachhaltigeres Reisen bis hin zu Ratschlägen für die Erstellung einer Geschäftsreise Richtlinie und die Verwaltung Ihrer Ausgaben. Unsere neuesten E-Books und Blog-Beiträge haben für Sie alle Infos. 
  • Verpassen Sie nie wieder ein Update. Bleiben Sie mit uns auf sozialen Netzwerken in Kontakt, um die neuesten Produktveröffentlichungen, bevorstehende Veranstaltungen und druckfrische Artikel zu erhalten.